Blasenkrebs



Harnblasenkrebs

In Deutschland erkranken ca. 20.000 Menschen jährlich an Harnblasenkrebs, wobei Männer häufiger betroffen sind als Frauen. Harnblasenkrebs ist bei älteren Menschen eher anzutreffen als bei jüngeren.

Weitere Informationen:
Es sind einige Risikofaktoren des Harnblasenkarzinoms bekannt:


  • Rauchen

  • Alkoholkonsum

  • Haarfärbemitteel

  • Umgang mit Chemikalien


Hinweis: Harnblasenkrebs wird bei einigen Berufen als Berufskrankheit anerkannt.
Die typische Symptomatik eines Harnblasentumors sind:


  • Blut im Urin

  • Schmerzen im Unterbauch (meist später)

  • Gewichtsverlust (später)

  • Urintrübung


Bei den o.g. Symptomen sollte ein Urologe aufgesucht werden. Dieser kann mittels Urindiagnostik, Ultraschalluntersuchung und Blasenspiegelung (Zystoskopie) die Diagnose stellen. Ergänzend steht auch ein Blasentumorschnelltest (NMP22 / BTA) zur Verfügung.

In Deutschland gibt es – im Gegensatz zu anderen Ländern – keine gesetzliche Blasenkrebsvorsorge (siehe Individuelle Gesundheitsleistungen).

Grundsätzlich kann man 2 Arten von Blasenkrebs unterscheiden:

  • 1. Den oberflächen Krebs (auf die Schleimhaut der Blase beschränkt)

  • 2. Den aggrressiben Krebs (in die Harnblasenwand einwachsend)


Der oberflächliche Blasentumor kann mittels gut verträglicher, endoskopischer Operation (TUR-B) behandelt werden. Nachteil dieses Tumors ist die Tatsache, dass er auch nach Abschluss der Behandlung an verschiedenen Stellen wieder neu auftreten kann, d.h. hier ist eine engmaschige Kontrolle durch den Urologen erforderlich. In einigen Fällen kann eine medikamentöse Therapie, welche über einen Katheter in die Blase gespritzt wird, das Auftreten von erneuten Tumoren verhindern oder verzögern.

Der aggressive Tumor muss häufig mit einer radikalen Operation behandelt werden, um eine Heilung zu erreichen (Zystektomie). Dabei gibt es vielfältige Möglichkeiten, einen Ersatz für das Speicherorgan Harnblase zu finden. Diese reichen von Urinableitung in einen Beutel bis zur Ersatzblase aus Darm (Neoblase).

Im Rahmen unserer operativen Tätigkeit (Stationäre Operationen, TUR-B) bieten wir Ihnen die endoskopische Behandlung des oberflächlichen Blasentumors an. Für die radikale Operation können wir den Kontakt zu den führenden urologischen Kompetenzzentren herstellen.

DoctolibUnser Termin-Service für Sie

Urologische Praxis Kempen


Arnoldstraße 13b
47906 Kempen
Tel: 0 21 52 / 89 92 90
Fax: 0 21 52 / 899 29 29

ZUR PRAXIS KEMPEN


Urologische Praxis Viersen


Remigiusplatz 14 – 16
41747 Viersen
Tel: 0 21 62 / 3 20 61
Fax: 0 21 62 / 3 20 62

ZUR PRAXIS VIERSEN


Urologische Praxis Hinsbeck


Hauptstraße 25
41334 Nettetal-Hinsbeck
Tel: 0 21 53 / 80 01 01
Fax: 0 21 53 / 80 04 04

ZUR PRAXIS HINSBECK


Urologische Praxis Lobberich


Wevelinghover Str. 28
41334 Nettetal
Tel: 0 21 53 / 9 19 20
Fax: 0 21 53 / 80 03 63

ZUR PRAXIS LOBBERICH


Urologische Praxis Willich


Burgstraße 10
47877 Willich
Tel: 0 21 54 / 9 53 36 10
Fax: 0 21 54 / 9 53 36 11

ZUR PRAXIS WILLICH


Urologische Praxis Straelen


Alter Venloer Weg 65
47638 Straelen
Tel: 0 28 34 / 777 99 84
Fax: 0 28 34 / 78 90 4

ZUR PRAXIS STRAELEN



© Copyright 2018 - Urologische Gemeinschaftspraxis | Kempen - Viersen - Nettetal - Willich - Straelen | All Rights Reserved.